Schluckstörungen

  Links

In unserer Praxis behandeln und therapieren wir ein
breites Spektrum an logopädischen Störungsbildern. Aufgrund vielfältiger Qualifikationen und Fortbildungen sowie unserer Berufserfahrung in unterschiedlichen Bereichen haben wir auf einige Therapiefelder ein besonderes Augenmerk gerichtet.

Schluckstörungen

Eine Schluckstörung oder Dysphagie liegt vor, wenn der Schluckakt beim Trinken, bei der Nahrungsaufnahme und beim Schlucken des eigenen Speichels gestört ist. Die Ursachen können dabei sehr vielfältig sein.
Dazu zählen neurologische Erkrankungen wie z. B. Schlaganfall, aber
auch andere Erkrankungen oder Schädigungen im Kopf-Hals-Bereich
sowie funktionelle Fehlfunktionen des Schluckapparates.

Menschen mit Schluckstörungen sind in ihrer Lebensqualität sehr oft erheblich eingeschränkt. Besonders die meist mit Schluckstörungen einhergehende Aspirationsgefahr (d. h. das Verschlucken von Nahrung) kann unter Umständen lebensbedrohlich sein.

Deshalb ist eine frühzeitige Diagnostik angezeigt, um mit einer intensiven Schlucktherapie zu beginnen. Das therapeutische Spektrum reicht unter anderem von der Mobilisierung der Gesichts- und Mundmuskulatur über diätische Maßnahmen (z. B. angedickte Speisen) bis zur Einübung verschiedener Schlucktechniken (sogenannte Schluckmanöver).

Dabei soll der Patiente dazu befähigt werden, wieder so normal wie möglich zu essen und zu trinken und ihm dadurch eine Teilnahme am sozialen Leben zu ermöglichen.